Das Bewertungssystem

Ich weiß, es gibt das von vielen verwendete 100-Punkte-Wertungssystem. Mir ist dieses System aber viel zu kompliziert. Ich genieße einen Whisky lieber, als dass ich darüber nachdenke, ob mir das Finish 24 oder doch nur 23,5 Punkte wert ist. Außerdem bin ich da ganz ehrlich zu mir selbst (und anderen): So viel Ahnung von Whisky habe ich gar nicht, dass ich eine ernsthafte Wertung in diesem Rahmen vornehmen könnte. Ich werte "meine" Whiskies deshalb nach einem einfachen System, das zwischen einem und fünf Sternen vergibt. Die Wertungen bedeuten im einzelnen:

  • - Über diesen Whisky möchte ich wirklich nicht weiter nachdenken müssen. Vielleicht passt er in eine Cola, aber mehr auch nicht.
  • - Diesen Whisky kann man trinken, muss man aber nicht. Auf meine Einkaufsliste schafft er es jedenfalls nicht.
  • - Das ist ein leckerer Whisky, den ich gerne trinke. Nicht herausragend, aber jederzeit gerne genossen.
  • - Hier fängt es an, interessant zu werden. Dieser Whisky liegt deutlich über dem Durchschnitt, dafür lasse ich so manchen anderen guten Whisky stehen. Faustregel: in diese Kategorie gehören so die oberen 10 bis 15 Prozent der Kandidaten.
  • - Die Spitze der Pyramide! Hier kommen auch die Vier-Sterne-Whiskies nicht mehr mit. Für diese Tropfen wurde der Name "Whisky" erfunden.

Dazwischen gibt es noch halbe Sterne: . Manchmal kann man sich ja nicht so recht entscheiden.

Whisky ist ein alkoholisches Getränk. Gehen Sie verantwortungsbewußt damit um. Genießen Sie Qualität in kleinen Mengen. Gefährden Sie nicht Ihre Gesundheit.

© 2015 - 2019 Drambo.